Welche Halsband-Arten gibt es? | Hundehalsband mit Namen
NAVIGATION Navigation
halsband-arten

Welche Halsband-Arten gibt es?

In diesem Artikel möchten wir Euch erklären welche verschiedenen Arten an Halsbändern es gibt und wo die unterschiedlichen Halsbänder ihren Einsatz finden.

 

Das einfache Halsband

Das bekannteste und weit verbreitetste Halsband ist das zeitgleich das einfache Halsband. Einfache Halsbänder bestehen aus Materialien wie (Kunst-)Leder oder Stoff und dienen einzig und allein der Bewegungseinschränkung des Hundes. Das einfache Halsband bietet eine oder gar mehrere Ösen, an welchem eine Leine befestigt werden kann. Außerdem besitzt ein einfaches Halsband immer einen Verschluss. Häufig wird dazu ein Ende des Halsbandes durch eine Lasche gezogen. Alternativ gibt es bei Stoffhalsbändern auch einrastende Schnallen.

 

Flohhalsband

Flohhalsbänder kennzeichnen sich dadurch, dass sie mit ihrer chemischen Imprägnierung Flöhe von Hunden fernhalten können. Typischerweise wird ein Flohhalsband nur als Zusatz zum einfachen Halsband getragen. Sie sind in der Regel resistent gegen Regen und werden nur über einen gewissen Zeitraum von meist drei bis sieben Monaten eingesetzt.

 

Schwimmhalsband

Schwimmhalsbänder besitzen ebenfalls eine Öse für die Befestigung einer Leise und einen Verschluss. Allerdings sind Schwimmhalsbänder voll und ganz auf den Einsatz im Wasser gerichtet. Die Halsbänder sind typischerweise aus einem schnell trocknendem Nylongewebe und unterstützten den Hund in Ihrer Beschaffenheit zeitgleich dabei den Kopf über Wasser zu halten. Es gilt allerdings zu beachten, dass Schwimmhalsbänder keine lebensrettenden Schwimmwesten ersetzen können.

 

Reflektierende Halsbänder

Reflektierende Halsbänder funktionieren in ihren Grundeigenschaften genau wie das einfache Halsband, bestehen aber in der Regel aus Nylon-Gewebe mit reflektierenden Elementen. Ein reflektierendes Halsband sorgt dafür, dass Hunde in der Dämmerung und bei Nacht trotzdem gut von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können. Das gleiche Prinzip wird zum Beispiel bei Verkehrsschildern verwendet.

 

Beleuchtete Halsbänder

Beleuchtete Halsbänder bedienen sich dem gleichen Prinzip wie reflektierende Halsbänder. Häufig handelt es sich nur um eine Erweiterung an der Schnalle des Halsbandes. Einige Halsbänder leuchten sogar komplett. Für die Stromversorgung wird typischerweise eine Lithiumbatterie in Form einer Knopfzelle verwendet, da diese im vergleich zu normalen AAA-Batterien sehr leicht sind.

 

Stachelhalsband

Das Stachelhalsband sollte man nicht mit dem umgangssprachlich synonym verwenden Kotrallen-, Krallen- oder Würgehalsband verwechseln. Bei beiden Formen kommen Stacheln am Halsband zum Einsatz, allerdings sitzen sie beim traditionellen Stachelhalsband außen. Stachelhalsbänder wurden vermehrt früher und auch vereinzelt auch noch gegenwärtig zum Schutz der Hunde eingesetzt. Die auf dem Halsband befindlichen Stacheln sollten Wach- und Schutzhunde vor Gegner schützen. So können zum Beispiel Bisse feindlicher Tiere oder Angriffe von menschlichen Gegnern abgewehrt werden.

 

Korallenhalsband / Krallenhalsband / Würgehalsband

Würgehalsbänder sind Halsbänder, die an der Innenseite Stacheln besitzen. Sie werden heutzutage aufgrund gesetzlicher Bestimmungen kaum noch eingesetzt. Der ursprüngliche Zweck eines Würgehalsband war die Dressur von Hunden. Das bundesdeutsche Tierschutzgesetz sagt: „Es ist verboten, […] 1b. an einem Tier im Training […] Maßnahmen, die mit erheblichen Schmerzen, Leiden oder Schäden verbunden sind […] anzuwenden, […] 5. ein Tier auszubilden oder zu trainieren, sofern damit erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden für das Tier verbunden sind[.]“ (§ 3 Tierschutzgesetz [3]).

 

Schutzkragen

Ein Schutzkragen ist kein Halsband in klassischer Sichtweise, wird aber ebenfalls am Halsband getragen und alternativ auch als Leckschutz oder Halskrause bezeichnet. Der Schutzkragen ist eine medizinische Vorrichtung, die am einfachen Halsband befestigt werden kann. In der Regel wird der Schutzkragen nur nach Operationen eingesetzt und soll verhindern, dass die Hunde sich an Wunden lecken. So wird ein Entzündungsrisiko deutlich gehemmt.

 

Elektrohalsband / Telereizgerät

Auch hierbei handelt es sich um ein mittlerweile verbotenes Halsband. Elektrohalsbänder dienten früher gelegentlich als Hilfsmittel in der Hundeausbildung. Die gesamte Apparatur besteht aus einem Elektrohalsband und einem Handsender.


« Zurück zum Blog
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...